Elite Kosmetik-Institut

Permanent Make Up - Dauerhafte Haarentfernung (SHR) - Wimpernverlängerung - Kosmetik - Nageldesign

Faltenunterspritzung


Falten

… und was wir dagegen tun können

Falten geben dem Gesicht Charakter - leider nicht immer den, den Sie sich wünschen. Kleine Gesichtsfältchen oder tiefere Furchen zeigen sich meistens ab dem 30. Lebensjahr vor allem auf der Stirn, um die Augen oder um den Mund, sog. Sorgenfalten, Zornesfalten oder Nasolabialfalten.

Die obersten Hautschichten werden – wenn auch anfangs unbemerkt – trockener, manchmal schuppiger und zunehmend dünner. Wasser kann dort nichtmehr so gut gespeichert werden, die elastischen Fasern verschwinden. Selbst hochwertigste Pflegeprodukte können diesen Alterungsprozess nicht vollständig verhindern, da er teilweise in Hautschichten stattfindet, die von Cremes nicht erreicht werden können. Hier wird Hilfe benötigt, die „unter die Haut“ geht.

In der modernen Faltenbehandlung stehen uns unterschiedlichste Möglichkeiten zu Verfügung, Falten zu modellieren, anzuheben oder zu glätten. Dies kann durch eine Behandlung mit Botulinum, Hyaluronsäure oder  Eigenfett geschehen. Oberste Ziel ist für uns stets ein natürliches Erscheinungsbild. Zudem besteht die Möglichkeit die Lippenkonturen oder das Lippenvolumen mit Hyaluronsäure dezent zu betonen oder aufzufüllen.

Weiterhin kann mit Botulinum effektiv die Schweißproduktion unter den Achseln oder an den Händen gestoppt werden.

Diese Behandlungen werden von Dr. Dr. Christian Adam, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Oralchirurgie, Plastisch-Ästhetische Operationen, in unserem Elite Kosmetik Institut durchgeführt.



Was ist Botulinum und welche Falten können damit behandelt werden?

Botulinum ist ein biologisch erzeugtes Protein des Bakterium Clostridium botulinum und ist ein faszinierender Wirkstoff, mit dem in der Medizin schon seit ca. 1980 verschiedene Erkrankungen behandelt werden. Seit Anfang der 90er Jahre wir Botulinum zur Behandlung von störenden Mimikfalten eingesetzt. Besonders gut sprechen die Falten der Stirn (Sorgenfalten), zwischen den Augenbrauen (Zornesfalten) und um die Augen (Krähenfüsse) auf die Behandlung an.


Wie wirkt Botulinum?

Es wirkt auf die Endplatten der Nerven und blockiert dort die Ausschüttung eines Botenstoffes, der für die Anspannung der Muskulatur zuständig ist. Hierdurch entspannen sich die Gesichtsmuskeln. Extreme Hautbewegungen, die für die Bildung der unerwünschten Falten verantwortlich sind, werden verhindert, bereits vorhandene Falten geglättet. Oberste Ziel ist für uns stets ein natürliches Erscheinungsbild. Nur selten möchte jemand wie "glatt gebügelt" aussehen.

Die behandelten Falten vermindern sich bereits nach 3 – 10 Tagen, die Wirkung hält zwischen 3 - 6 Monaten an. Durch die geringere Aktivität einzelner Gesichtsmuskeln gewöhnt man sich häufig eine übermäßige, faltenbringende Mimik ab.


Was kann Botulinum noch?

  • Schweißbehandlung unter den Achseln und an den Händen

Mit Botulinum kann effektiv die Schweißproduktion unter den Achseln und an den Händen für eine Dauer von 6 – 12 Monaten gestoppt werden.


Welche Risiken birgt Botulinum und was müssen Sie nach der Behandlung beachten?

Die zur Faltenbehandlung angewendeten Dosen sind für den Körper ungefährlich. Bei falscher Platzierung kann die Mimik unerwünscht verändert werden. Sämtliche Nebenwirkungen verschwinden nach 2 bis 4 Monaten. Aspirin und andere blutverdünnende Medikamente können zu Blutergüssen führen und sollten in Absprache mit dem Arzt vorher abgesetzt werden. In der Schwangerschaft oder bei bestimmten Muskelerkrankungen sollte Botulinum nicht angewendet werden.

Nach der Behandlung sollten Sport, körperliche Belastung und Sauna für 2 – 3 Tage vermieden werden.


Welche Möglichkeiten der Faltenbehandlung gibt es noch?

Insbesondere statische, durch Schwerkraft entstandene Falten und sehr tiefe mimische Falten können oft mit Botulinum alleine nicht ausreichend behoben werden. Die Haut dieser Falten hat vermehrt an Elastizität, Spannkraft und Feuchtigkeit verloren. Die in der Haut vorkommende Hyaluronsäure, mit ihrer enormen Wasserbindungs-fähigkeit, ist vermindert. Solche Falten und Gewebeunregelmäßigkeiten lassen sich durch Materialien behandeln, die aufgrund ihres auffüllenden Effektes als Filler bezeichnet werden. Filler aus reiner Hyaluronsäure verleihen dem Gesicht aufgrund ihrer feuchtigkeitsspendenden, viskoelastischen Eigenschaften neue Spannkraft, Glätte und Elastizität.


Wie wirkt Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein natürliches Produkt und wird vom Körper wieder abgebaut. Die Wirkung ist dadurch auf einen Zeitraum von 6 – 15 Monaten begrenzt. Aufgrund ihres auffüllenden Effektes wird die Hyaluronsäure auch als Filler bezeichnet.


Was lässt sich mit Fillern aus Hyaluronsäure behandeln?

  • Tiefe mimische Falten und statische Falten (z..B.Nasolabial-/Merkelfalten, tiefe Zornesfalten) sowie Hautvertiefungen
  • Lippenkonturen und Lippenvolumen
  • Wangenmodellation, um Volumen zu schaffen


Welche Risiken birgt die Gefahr durch Hyaluronsäure – Filler?

Vorübergehend kann sich eine Rötung, Schwellung oder Bluterguss entwickeln. Vorübergehende Hautknötchen oder Infektionen sind äußerst selten. Asymmetrien können auftreten. Alle Nebenwirkungen verschwinden wieder, da Hyaluronsäure vollständig wieder abgebaut wird.


Wie läuft die Faltenbehandlung mit Botulinum oder Hyaluronsäure-Filler generell ab?

Die Behandlung dauert im Schnitt zwischen 15 bis 30 Minuten. Die Empfindlichkeit der Haut lässt sich durch eine gründliche Kühlung der Haut vor der Injektion deutlich vermindern.

Die Behandlung mit Fillern kann durch eine örtliche Betäubung sogar schmerzfrei durchgeführt werden.

Nach der Behandlung können Sie ihrer normalen Beschäftigung wieder nachgehen.

Nach der Behandlung sollten Sport, körperliche Belastung und Sauna für 2 – 3 Tage vermieden werden.